Gl�hen - Ein Verfahren der W�rmebehandlung

Beim Gl�hen handelt es sich um einen speziellen Teilbereich aus dem Gebiet der W�rmebehandlung. Mithilfe des Gl�hens werden die mechanischen Eigenschaften und Gef�ge von St�hlen ver�ndert. Durch das Gl�hen kann zum einen die Weiterverarbeitung von Metallen vereinfacht werden. Zum anderen k�nnen durch das Gl�hen Eigenspannungen im Material reduziert und Ver�nderungen des Gef�ges normalisiert werden. Die OWT AG bietet das Gl�hen im Rahmen ihrer Dienstleistungen an.


Gl�hen - Die OWT AG verf�gt �ber viel Erfahrung

Wenn Sie sich f�r das Gl�hen oder andere Verfahren der W�rmebehandlung interessieren, finden Sie in den Mitarbeitern der OWT AG die richtigen Ansprechpartner. Die W�rmebehandlung von Metallen ist die Kernkompetenz des in Bronschofen ans�ssigen Unternehmens. Bei der OWT AG handelt es sich um einen anerkannten Spezialbetrieb, der �ber modernste Anlagen und langj�hrige Erfahrung verf�gt. Sehr gut geschulte Mitarbeiter stehen Ihnen bei Fragen rund um das Gl�hen und andere Verfahren der W�rmebehandlung mit Rat und Tat zur Seite. Der Spezialist f�r die W�rmebehandlung wird h�chsten Termin- und Qualit�tsanspr�chen gerecht. Kunden stehen hier ganz klar im Mittelpunkt. Das flach organisierte Team geht flexibel auf die W�nsche der Kunden ein. Ob Sie ein Einzelteil oder eine Grossserie ben�tigen, die OWT AG ist in jedem Fall der richtige Ansprechpartner. Zum Kundekreis der OWT AG geh�ren Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Ob Maschinenbau, Werkzeugbau, Bauwesen, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt oder anderer Industriezweig, der Spezialist f�r W�rmebehandlung hat f�r jeden Bereich eine passende L�sung.


Was ist Gl�hen genau?

In der Werkstoffkunde versteht man unter dem Begriff Gl�hen das Anw�rmen, Durchw�rmen und die Abk�hlung von Metall. Durch das Gl�hen sollen vorab genau definierte Werkstoffeigenschaften erreicht werden. Es gibt verschiedene Verfahren des Gl�hens. Die OWT AG bietet das Weichgl�hen, das Spannungsarmgl�hen, das Normalgl�hen und das L�sungsgl�hen an. Das Normalgl�hen wird in der Regel dann vorgenommen, wenn zuvor eine Warmumformung von Bauteilen erfolgt ist. Warmumgeformte und gegossene Bauteile weisen zumeist ein grobk�rniges, unregelm�ssiges Gef�ge auf. Mithilfe des Normalgl�hens wird dieses Gef�ge so ver�ndert, dass es gleichm�ssig und feink�rnig wird. F�r diese Art des Gl�hens eignen sich nur St�hle, die sich bei Luftabk�hlung in der Perlitstufe ohne Martensitbildung umwandeln. Beim Weichgl�hen lautet das Ziel, einen Gef�gezustand einzustellen, der die Weiterverarbeitung des Materials vereinfacht. Das Weichgl�hen kommt zum Einsatz, wenn St�hle spanabhebend bearbeitet oder kalt verformt werden sollen. Einzige Ausnahme sind St�hle, deren Kohlenstoffgehalt niedrig ist, und die beim Zerspanen zum Schmieren neigen. Das Spannungsarmgl�hen wird eingesetzt, wenn thermische oder mechanische Spannungen reduziert werden sollen. Solche Spannungen k�nnen beim Zerspanen, Verformen, Erhitzen und Abk�hlen entstehen und zu Rissen oder starken Verzug f�hren. Das Spannungsarmgl�hen erfolgt in der Regel �ber mehrere Stunden hinweg bei einer Temperatur unter 650 �C. Anschliessend wird das Werkst�ck langsam abgek�hlt. Vor allem kompliziert und unregelm�ssig geformte Werkst�cke sollten mit dieser Art des Gl�hens behandelt werden. Das L�sungsgl�hen dient der L�sung ausscheidungsf�higer Bestandteile. Rostfreie St�hle, Aluminiumwerkstoffe und Legierungen aus Nickelbasis werden durch dieses Gl�hen bearbeitet.


Welche Vorteile bietet das Gl�hen?

Durch das Gl�hen werden die mechanischen Eigenschaften, Gef�gezust�nde zur Kaltumformung sowie die mechanische Bearbeitung verbessert. Die Bearbeitungs- und Verarbeitungsspannung wird durch das Gl�hen verringert und der Ausgangszustand l�sst sich wiederherstellen.


Gl�hen - Lassen Sie sich beraten

Nutzen Sie die M�glichkeit zur pers�nlichen Beratung rund um das Gl�hen durch die motivierten und kompetenten Mitarbeiter der

OWT AG.

Weitere Infos: